E-paper - 01. November 2018
Blickpunkt Pegnitz

E-Paper - Auswahl
 
 

Traditionell am ersten Adventswochenende findet in Pegnitz der traditionell der Christkindlmarkt der katholischen Gemeinde Herz-Jesu statt. Baute man früher die Budenstadt rund um die Marienkirche auf, ist man seit 2015 auf dem Kirchplatz der Herz-Jesu-Kirche heimisch.

Der Markt ist am Samstag, 1. Dezember, von 14 bis 20 Uhr und am Sonntag, 2. Dezember, von 10.30 bis 19 Uhr geöffnet

Angefangen von der Tombola mit vielen attraktiven Preisen über einem Kinderprogramm, einem vielfältigen Angebot an Artikeln und anderen Artikeln zu Gunsten der Nepalhilfe bis hin zu einem umfangreichen Angebot an kulinarischen Köstlichkeiten, hat der Christkindlmarkt viel zu bieten.

Heiße Maronen, gebrannte Mandeln, selbst gemachte Spezialitäten wie Marmeladen und Liköre, Glühwein und Bratwürste, Pizza und Flammkuchen gehören zu der kulinarischen Seite des Christkindlmarkts. Nicht zu vergessen die selbst gebackenen Plätzchen, die jedes Jahr der absolute Renner sind.

Selbstverständlich gibt es wieder Gestecke und Kränze, Handarbeiten, Kerzen, Schutzengel aus Afrika, gestrickte Socken und vieles mehr. Interessant ist auch die Buchausstellung im Gemeindehaus samt Verkauf. Musikalisch umrahmt wird der Christkindlmarkt - und das ist ein fester Bestandteil - von der Jugendbergmannskapelle und dem Posaunenchor der evangelischen Mitchristen.

Am Adventssonntag, 2. Dezember, bildet um 17 Uhr ein Chorkonzert wieder den Abschluss des Christkindlmarktes.

Auf dem Programm stehen anspruchsvolle A-Capella-Gesänge von der Gregorianik bis hin zu Gospels und Spirituals. Ausführende sind das Vokalensemble TonArt und der Medizinerchor Erlangen. TonArt formiert sich aus acht ehemaligen Regensburger Domspatzen. 1996 war das Vokaloktett schon einmal in der St.-Bartholomäus-Kirche in Pegnitz auf Einladung von Roland Weiss zu hören. Bereits 1997 – nur ein Jahr nach der Gründung – wurde das Ensemble beim „European Male Choir Festival 1997“ in Apeldoorn (Niederlande) unter 80 Chören mit dem ersten Preis in der Kategorie „Männerchorensemble“ ausgezeichnet. Einige Ensemblemitglieder sind mittlerweile als Gesangssolisten an großen deutschen Konzerthäusern engagiert.

Der Medizinerchor Erlangen bringt „A Ceremony of Carols“ von Benjamin Britten zur Aufführung. Das für Weihnachten geschriebene Stück wurde 1943 in London uraufgeführt. Es beruht teils auf gregorianischen Antiphonen und wird von einer Solo-Harfe begleitet. Im Konzert erklingt die Fassung für vierstimmigen gemischten Chor.

Der künstlerische Leiter und Gründer beider Chöre, Dr. Johannes Havla, studierte Kirchenmusik (A) und Orgel an der Hochschule für Musik in Detmold. Nach hauptamtlicher Tätigkeit als Kirchenmusiker an St. Lamberti in Münster ist er mittlerweile als nebenberuflicher Kirchenmusiker in Büchenbach und Pegnitz tätig.

INFO: Der Eintritt ist frei.

Blickpunkt Pegnitz vom Donnerstag, 1. November 2018, Seite 33 (29 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE